Unterstützt das Abraxa

Tipp | Autorin: Michaela Butz

Da haben die beiden schon mehrere wirtschaftliche Standbeine. Dennoch brechen die Einnahmen durch Corona einfach mal komplett weg. Aufgeben kommt für Ursel Ruoff und Antje Kunz jedoch nicht in Frage. Langsam lassen sie wieder Leben ins Heroldhausener Abraxa einkehren. In der urigen Dorfwirtschaft gibt es jetzt sonntags Mittagsgerichte zum Mitnehmen. Und auch der kleine Biergarten ist am Wochenende wieder geöffnet.

Lesedauer: rund 5 Minuten

Die Straßen werden schmaler und schmaler, wenn man von Kirchberg über Weckelweiler oder aber über Gerabronn nach Heroldhausen fährt. Ohne Abraxa würde mich wohl nichts nach Heroldhausen locken. Ein kleiner Weiler mit etwas mehr als 50 Einwohnerinnen und Einwohner. Darunter viele junge und kinderreiche Familien, die sich in ehemaligen Hofstellen niedergelassen haben. Hier können Kinder noch draußen spielen. Der Sternenhimmel lässt sich nachts sicherlich gut betrachten. Alle, die es ruhig mögen, sind hier vollkommen richtig. Und: Herodhausen – oder vielmehr das Abraxa – sind ein ideales Ausflugsziel für Biker und Ausflügler aus allen Himmelsrichtungen.

Frauenteam am Start

Seit 1996 betreiben Ursel Ruoff und Antje Kunz das Abraxa. Eigentlich heißt der Rabe in Otfried Preußlers „Die kleine Hexe“ ja Abraxas. Das fehlende „s“ soll sämtlichen Markenrechtstreitigkeiten vorbeugen. Ausschlaggebend bei der Namensgebung ist, dass das Kinderbuch mit seiner vorwitzigen Heldin 1957 erscheint, dem Geburtsjahr von Wirtshauschefin Ursel.

Durch Corona bricht alles weg

Auch ohne Corona ist das Abraxa unter der Woche nicht geöffnet. Ursel sorgt dann im Crailsheimer „Biotop“ für einen vegetarischen Mittagstisch. Antje ist als Autorin und Bloggerin für „LandKult“, als Touristenführerin oder als PR-Managerin für die „Stuttgarter Saloniker“ unterwegs. In ihrer umgebauten Scheune haben die beiden zudem ein kleines Ferienhaus eingerichtet, das sie über eine Agentur an Gäste aus dem In- und Ausland vermieten. Gastronomie, Tourismus, Kultur – derart viele wirtschaftliche Standbeine sollten eigentlich tragen. Doch das Virus lässt überraschend schnell sämtliche Einnahmen wegbrechen.

Mittagsgerichte to go

Entmutigen lassen sich die beiden jedoch nicht. Obwohl die geografische Lage des Abraxa nicht gerade danach schreit, bieten sie weiterhin sonntags verschiedene Gerichte und Salate zur Abholung an. Die Tageskarte wird immer mittwochs auf Facebook veröffentlicht und kann telefonisch abgefragt werden. Ab dann kann auf Facebook (als Kommentar) oder telefonisch vorbestellt werden. Die Abholung ist so organisiert, dass keine Warteschlangen entstehen.

Alles aus Hohenlohe

„Wir sind zwar nicht zertifiziert und streben das auch nicht an, aber die meisten Produkte, die in den Kochtopf kommen sind bio, alle aber kommen aus der Region“, erklärt Antje. Gemüse bezieht das Abraxa von den Sozialtherapeutischen Gemeinschaften Weckelweiler. Das Fleisch vom Limpurger Weiderind kommt direkt von Erzeuger Harald Glasbrenner aus Tüngental, Wild aus heimischem Streitwald und Putenfleisch vom Selbstvermarkter Werdecker Hof. Das Speiseeis wird von „MooBio“ aus Kirchberg bezogen.

Biergarten wieder geöffnet

Seit dem 23. Mai ist auch der kleine Biergarten im Selbstbedienungsmodus wieder am Wochenende geöffnet. An sieben liebevoll und unterschiedlich gestalteten Tischen stehen im Hof des Abraxa 25 Sitzplätze zur Verfügung. Ob sich der Biergartenbetrieb am Samstagabend lohnt, werden die kommenden Wochen zeigen. Am Sonntag wird bei gutem Wetter auf jeden Fall ab 12.00 Uhr zum Mittagstisch (weiterhin auch „to go“!) und ab 14.00 Uhr zu Kaffee und selbst gebackenem Kuchen geladen. Das Mittagstisch-Angebot wechselt wöchentlich und es stehen ein vegetarisches und ein Fleisch-Gericht zur Auswahl. Zu empfehlen sind zudem die verschiedenen Salatvariationen. Um besser planen zu können und Frustration zu vermeiden, ist an beiden Tagen eine Vorbestellung oder Tischreservierung erwünscht.

Unterstützt die Region

Das Abraxa ist eines der vielen Lokale, die in diesen Zeiten auf die Unterstützung aus der Region angewiesen sind. Warum also nicht am Wochenende einen (Rad-)Ausflug nach Heroldhausen planen? Zumal durch das Abraxa auch verschiedene Nahrungsmittelproduzenten aus Hohenlohe profitieren.

Adresse, Links und Öffnungszeiten

Bitte beachten:

Das Gasthaus bleibt bis Ende Juli 2020 geschlossen. Durch ein regionales Förderprogramm hat das Abraxa die Möglichkeit, ungenutzte Räume im 1. und 2.Stock gemeinnützig zu Künstlerateliers umzubauen. Mehr dazu auf Facebook (siehe Link unten).

Abraxa Dorfwirtschaft & Ferienhaus
Heroldhausen 12
74595 Rot am See
Telefon 07954 8618
www.abraxa-hero.de
www.facebook.com/Heroldhausen

Öffnungszeiten:
Samstag, 18.00 bis 21.00 Uhr
Sonntag, 12.00 bis 17.00 Uhr
Bestellungen und Reservierungen auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich

Und hier noch der Link zu einer SWR-Reportage über Hohenlohe, ab Minute 15 wird über das Abraxa berichtet: https://www.ardmediathek.de/swr/player/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzExNjg4ODg/hohenlohe-von-wegen-provinz

1 Kommentar
  1. Avatar
    Antje Kunz sagte:

    Sonntag wird bei gutem Wetter (Siehe Wetterbericht / gut=+20•C) ab 14.00 Uhr zu Kaffee und selbst gebackenem Kuchen geladen eine Vorbestellung oder Tischreservierung ist zu empfehlen um unnötige Wege zu vermeiden. Danke.

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.